Guppies

Endlers Guppy

eine der schönsten Wildformen des Guppy. Es wird diskutiert, ob diese Farbform nicht evtl eine eigene Art darstellt. Er kommt gut mit meinem Wasser zurecht, allerdings gebe ich nach dem Wasserwechsel etwas Meersalz mit ins Becken, ca 1 gr pro 50 Liter. Ohne diesen Salzzusatz neigen die Endlers zu Pilzbefall. Größe: Männchen ca 3 cm, Weibchen 4 cm.

Guppy Wildfang Venezuela

genauen Fundort kann ich nicht angeben. Sehr schöne Farbform, vermehrt sich (für Guppyverhältnisse) recht langsam. Größe: Männchen ca 2,5 cm, Weibchen 4 cm.

Zuchtform filigran rundschwanz rot

einer meiner besonderen Lieblinge. Diesem Stamm habe ich schon seit ca 15 Jahren. Größe: Männchen gut 3 cm, Weibchen 4 cm.

Zuchtform snakeskin triangel rotbunt

Diese Zuchtform habe ich von Hansjörg und Cecile aus der Schweiz bekommen. Sehr schöne leuchtende Farben. Größe: Männchen 4 cm, Weibchen 5 cm. Salzzusatz. Leider kommen dies Guppies mit meinem weichen Wasser nicht zurecht, ich habe sie deshalb wieder abgegeben.

Alte Forschungsstämme

Maculatus (zebrinus) wildfarben (1916)

Diese Guppies habe ich von Harald Auer bekommen (Labormäuse im Aquarium). Es sind sehr alte Guppystämme. Sehr schöne leuchtende Farben. Größe: Männchen 2,5 cm, Weibchen 3,5 cm. Hier kommen immer nur wenige Junge im Becken mit den Alttieren durch.

Filigran wildfarben (1959)

Vermehrung und Haltung völlig problemlos, die Jungen werden nicht verfolgt.

Smaragd iridescens wildfarben (1959)

Diese Guppies vermehren sich sehr gut, neigen aber leicht zu Verpilzungen. Hier hilft eine Prise Salz, knapp 1 gr. für 50 l gewechseltes Wasser.

zurück: